Hilfsprojekt Onesimo

Ich empfinde es als grosses Privileg in einem Land wie der Schweiz zu leben, deshalb habe ich entschieden einen Teil Ihrer Gage an das Hilfsprojekt Onesimo zu spenden. (siehe auch "Links")

 

In Manila leben 15 Millionen Einwohner, jeder vierte in völliger Armut in den Slums. 150 000 Kinder und Jugendliche sind gezwungen, auf der Strasse zu leben. Die meisten haben keine Chance auf ein Leben mit Würde, Sinn und Respekt. Die Jugendarbeit Onesimo will einigen von ihnen eine neue Zukunft geben. Die meisten Mitarbeiter sind Philipinos. Schweizer und Deutsche, die in den Elendsvierteln leben, werden von ihren privaten Freunden finanziell getragen.

Onesimo ist 1996 gegründet worden und hat 2005 den ersten Stop-Armut-Preis der Evangelischen Allianz gewonnen.

Therapeutische Gemeinschaften sind für viele der gestrandeten Teenagern aus dem Slum zur entscheidenden Lebenshilfe geworden. Strassenkinder finden in der Rehabilitation aus Drogenkonsum und destruktivem Verhalten. Jedes Jahr nehmen Hunderte von Jugendlichen aus Manilas Armenvierteln an Ausbildungskursen und Freizeiten von Onesimo teil.

 

Mir ist es ein Anliegen, den weniger privilegierten Menschen auf irgendeine Art helfen zu können.

Da ich zu 100% überzeugt bin, dass die Hilfe/ die Spende auch dort ankommt, wo sie hingehört, habe ich mich für Onesimo entschieden.


Bilder und Textteil von www.onesimo.ch